Der Schwingsessel - Eine Nachfolge des Schaukelstuhls

Schwingsessel Eine beliebte Sesselvariante ist der Schwingsessel. Die Form des Sessels erinnert an ein S und hier kann man wohl von der Weiterentwicklung des Schaukelstuhls sprechen. Entstanden ist diese spezielle Sesselvariante in den 30ger Jahren. Seitdem erfreut sich der schwingende Sessel einer großen Beliebtheit.

Das Gestell wird, wie bei den Schaukelstühlen auch, in erster Linie aus Buchenholz gefertigt. Dennoch gibt es mittlerweile aber auch viele Schwingsessel, die über ein Gestell aus Metall verfügen. Gerade bei sehr futuristischen Wohnungseinrichtungen kommen solche Schwingsessel mit Metallgestell gerne zum Einsatz.

Doch auch in Holz ist diese Sesselvariante eher schlicht und zurückhaltend. Ein Schwingsessel, rückt vielleicht nicht wie ein Schaukelstuhl, sofort in den Blickwinkel des Betrachters. Was aber auf keinen Fall negativ zu deuten ist.

Verspielt oder Schnörkellos

Wer einen schnörkellosen Stil bevorzugt, der ist mit einem Schwingsessel bestens beraten. Auch die Polstervarianten sind erstaunlich vielseitig. Von gar nicht gepolstert, bis hin zu Modellen, die über eine äußerst bequeme und weiche Polsterung verfügen, ist alles möglich. Luxuriöse mit Leder bezogene Schwingsessel reihen sich ebenso in die große Produktpalette ein, wie poppig bunte Schwingsessel, die entweder mit Kunststoff oder Leinen bezogen sind.

Zusätzlich kommen viele Schwingsessel auch schon mit einem passenden Hocker daher, was den Sitzkomfort in diesem Sessel noch einmal um einiges aufwertet. Wer zu seinem Schwingsessel nachträglich noch einen Hocker erwerben möchte, wird in der Regel keine Probleme haben, einen passenden zu finden.

Ähnlich wie dem Schaukelstuhl, wird auch dem Schwingsessel eine entspannende Wirkung nachgesagt. Durch das eigenbestimmte Schwingen ist schon so mancher ins Land der Träume abgetaucht. Außerdem ist das Sitzgefühl, auch nach längerem Sitzen, immer noch sehr angenehm.