Drehtürenschränke auch im Wohnzimmer

Wer viel Stauraum auf extrem kleiner Fläche braucht, sollte sich überlegen auf Drehtürenschränke zurück zugreifen. Drehtürenschränke kennen sicher die meisten Menschen aus dem Bereich der Schlafzimmereinrichtung. Doch auch auf dem Sektor der Wohnzimmereinrichtung ist diese Art von Schrank keine Seltenheit mehr.

Wenig Platz zum öffnen sind kein Problem

Doch was ist nun eigentlich das Besondere an Drehtürenschränken? Nun von außen wirkt der Schrank wie ein herkömmliches Modell. Doch öffnet man die Tür, erkennt man, dass die Türen nach innen einklappen und nicht wie bei einem normalen Schrank nach außen. Im Schrankinnern befindet sich eine runde Basis, die sich um die eigene Achse drehen kann.

Diese Achse ist im besten Falle oben und unten auf stabilen Kugellagern positioniert. Das gewährleistet einen langen Dauerbetrieb und ein absolut geräuschloses Drehen des Türelements. Drehtürenschränke lassen sich in nahezu jedem Schrank integrieren, der dafür ausgelegt ist. Denn es wird natürlich links und rechts noch Platz für das runde Element benötigt.

Daher sind diese Schränke meistens in Ecken positioniert, wenn ein Aufklappen der Türen unmöglich wäre. Sie sind über Eck mit einer leichten Schräge angeordnet und im idealen Falle kann man dieses Schrankelement nach links oder nach rechts herum drehen. Man sollte auf hochwertig verarbeitete Möbel achten, die auch eine gewisse Stabilität besitzen.

Ansonsten dreht sich das Element nicht passgenau und dauerhaft in dem dafür vorgesehenen Umbau. Es schlägt öfter mal gegen andere Bauteile und so werden Ecken und Kanten schnell abgenutzt. Die Oberfläche von einem solchen Element kann man beliebig jeder Schrankwand anpassen, da es sich sozusagen um die Rückwand eines Faches handelt und somit keinerlei Funktion hat. Es dient nur der optischen Integration in die Gesamtoptik des Schrankes.